Aufbruch zur Bauherren-Gelassenheit

Archiv 2009

» „Meisterhaft“ in jeder Hinsicht

(02.12.2009) Baumgarten als erster Zimmererbetrieb mit fünf Sternen ausgezeichnet. Ebersburg-Weyhers. Als erster Betrieb in Osthessen ist die Baumgarten GmbH mit Sitz in Weyhers mit der höchsten Qualifikationsstufe für einen Meisterbetrieb ausgezeichnet worden.
weiter lesen
Baumgarten als meisterhaft ausgezeichnet
Freuen sich über die „meisterhafte“ Auszeichnung der Baumgarten GmbH (v.l.): Volker Baumgarten, Helmhard Neuenhagen, Geschäftsführer des Verbandes der hessischen Zimmerer, Otto Baumgarten und Dieter Weinbörner, stellvertretender Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Fulda.

(02.12.2009) Ebersburg-Weyhers. Als erster Betrieb in Osthessen ist die Baumgarten GmbH mit Sitz in Weyhers mit der höchsten Qualifikationsstufe für einen Meisterbetrieb ausgezeichnet worden: Helmhard Neuenhagen, Geschäftsführer des Verbandes der hessischen Zimmerer (Landesinnungsverband), überreichte die Urkunde „5 Sterne Meisterhaft" an die beiden Baumgarten-Geschäftsführer Otto und Volker Baumgarten. Die fünf Sterne stünden bei Baumgarten für exzellente Qualität, hohe Mitarbeiter-Kompetenz, bestmögliche Sicherheit, modernste Technik und perfekte Unternehmensführung, so Neuenhagen.

„Dieses Gütesiegel als bundesweite Maßnahme ist angelehnt an das aus der Touristikbranche bekannte ,Sterne-System'. Jeder weiß sofort, was mit 3, 4 oder 5 Sternen gemeint ist. Die Bewertung der nachhaltig angelegten Qualitätskriterien bieten dem Kunden damit Orientierung, leichte Verständlichkeit und die Gewissheit, mit ,meisterhafter Qualität' zu bauen. Das macht die Auszeichnung für uns umso bedeutsamer", erklärt Volker Baumgarten.

 „Meisterhaft" basiert auf drei Qualitätsstufen, die sich durch die Staffelung 3 bis 5 Sterne unterscheiden. Betriebe müssen zum Nachweis der 5-Sterne-Qualifikation mindestens 1 500 Punkte aus den Bereichen Technik, Umwelt, Sicherheit und Unternehmensführung nachweisen. Erworben werden können die Punkte jeweils in einem umfassenden Fortbildungsprogramm und durch eine fachkundige externe Güteüberwachung.

Hintergrund der Qualitätsoffensive „Meisterhaft Bauen" im Zimmererhandwerk ist die Novellierung der Handwerksordnung, unter anderem mit der Abschaffung der Meisterpflicht für einzelne Gewerbe. Um einem möglichen Image- und Vertrauensverlust schon von vornherein entgegenzuwirken, haben sich die Verbände der deutschen Bauwirtschaft zusammengeschlossen. „Uns ist eine ständige Weiterentwicklung im Betrieb wichtig und wir möchten unsere Arbeit für Kunden so transparent wie möglich darstellen. So können wir das Vertrauen noch weiter stärken", betont Otto Baumgarten. Sein Sohn ergänzt: „Das bedeutet konkret, dass wir uns in zwei Jahren erneut der Bewertung stellen werden."

Die Glückwünsche der Kreishandwerkerschaft Fulda überbrachte der stellvertretende Geschäftsführer Dietmar Weidenbörner. „In ganz Hessen gibt es bisher erst weniger als zehn Betriebe, die diese Stufe erreicht haben. Umso mehr freuen wir uns, dass die Baumgarten GmbH diese hohe Auszeichnung erhalten hat. Davon profitiert das Gesamthandwerk der Region Fulda. Baumgarten mit seinen ,5 Sternen Meisterhaft' ist ein erstklassiges Aushängeschild für den Landkreis und eine Bestätigung, dass wir hier echte Qualitätsarbeit anbieten."

Die Baumgarten GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen mit rund 40 Mitarbeitern. Aus dem traditionellen Handwerk gewachsen, ist Baumgarten heute ein modernster Familienbetriebe mit erfahrenen Architekten, Bauingenieuren, Statikern, Zimmermeistern, Dachdeckermeistern, Zimmerern, Dachdeckern, Maurern, Schreinern, Schlossern, Malern etc. Die aktuelle Wirtschaftslage habe man hier noch nicht zu spüren bekommen: „Unsere Auftragslage ist sehr gut. Wir haben auch schon für das kommende Jahr zahlreiche Projekte unter Dach und Fach", freut sich Geschäftsführer Volker Baumgarten.

(Veröffentlicht in Fuldaer Zeitung, 09.12.2009)

 

» Mehr Angebote - mehr Aufträge

(26.09.2009, Fuldaer Zeitung) Firma Baumgarten trotzt der Krise mit veränderter Organisation und mehr Mitarbeitern
weiter lesen

(26.09.2009, Fuldaer Zeitung) Firma Baumgarten trotzt der Krise mit veränderter Organisation und mehr Mitarbeitern

WEYHERS Als in den ersten drei Monaten dieses Jahres so gut wie kein Auftrag an Land gezogen werden konnte, kamen Volker Baumgarten ernste Zweifel. Sollte die Wirtschaftskrise auch auf die Firma Baumgarten in Weyhers übergegriffen haben? Er musste Kurzarbeit anmelden, entlassen wurde aber niemand. Denn der Geschäftsführer hatte damals schon einige Anzeichen, dass es bald wieder bergauf gehen sollte: Eine Menge Anfragen nach neuen Projekten erreichten das Unternehmen und auch viele Angebote wurden verschickt. Angesichts der großen Ungewissheit, die im Winter ihren Höhepunkt erreicht hatte, ließen sich viele Firmen aber noch Zeit mit der Auftragsvergabe.

Doch dies sollte sich mit Beginn des Frühjahrs ändern. Seit knapp einem halben Jahr läuft das Geschäft der Firma Baumgarten mit Holzhäusern, Holzhallen, der Modernisierung von Gebäuden oder dem bau von Kindergärten und Schulen wieder gut. „Der Auftragsvorrat beläuft sich auf über vier Millionen Euro. Das heißt, wir haben bis weit in das nächste Jahr hinein jetzt schon zu tun", freut sich der Juniorchef.

Zusammen mit seinem Vater Otto führt er das mittelständische Unternehmen, das 2007 sein 40-jähriges Bestehen feiern konnte. Doch die Firma Baumgarten war in der Region schon viel länger bekannt. Um 1857 wurde ein Sägewerk Baumgarten erstmals urkundlich erwähnt, berichtet der Geschäftsführer.

In den 70er und 80er Jahren lag der Schwerpunkt auf den traditionellen Zimmererarbeiten und dem Hallenbau. Seit Mitte der 90er Jahre spezialisierte sich das Unternehmen auf das schlüsselfertige Bauen. Unter dem Motto „Aufbruch zur Bauherren-Gelassenheit" werden komplexe Lösungen für private Bauherren, für die öffentliche Hand und industrielle Bauten geliefert. „Wir wickeln den Auftrag komplett ab, wenn dies gewünscht wird", sagt er.

Aktuelle Beispiele sind der Kindergarten in Egelsbach, Sporthalle Bad Nauheim und in der Pfalz, aber auch Fassaden für Bürogebäude oder Dreh-Solarhäuser. Gebaut wird in ganz Deutschland mit dem  Schwerpunkt Rhein-Main-Gebiet. Aber auch in der Region hat Baumgarten viele Kunden.

In den vergangenen Jahren hat sich die Verteilung der Aufträge etwas geändert. Bis 2007, als die Eigenheimförderung auslief, resultierten etwa 60 Prozent der Auftrage aus dem privaten Hausbau, einschließlich der Sanierung. Jetzt macht der Eigenheimbau lediglich noch 40 Prozent aus.

„Wir mussten flexibel reagieren, um diese Lücke auszugleichen", blickt der Juniorchef zurück. Dazu wurde die Organisation verändert, Teams gebildet und das Personal im Büro verstärkt, um mehr Angebote bearbeiten zu können, erklärt Volker Baumgarten. Drei zusätzliche Stellen seien dazu geschaffen worden. Derzeit sind 51 Frauen und Männer in Weyhers beschäftigt.

Bei der Firma Baumgarten habe es sich gelohnt, dass die Mehrzahl der Angestellten schon viele Jahre im Unternehmen beschäftigt sind. Das zahle sich in der Leistungsbereitschaft, der Qualität und in der Effektivität aus. „Im Schnitt sind sie 10,5 Jahre bei uns, wir haben nur eine geringe Fluktuation und bilden unsere Facharbeiter fast alle selbst aus", erklärt der Juniorchef. „Fas ale werden übernommen", sagt der und ist stolz darauf, dass der Innungsbeste, Sebastian Becker aus Poppenhausen, bei der Firma Baumgarten ausgebildet wurde und jetzt dort arbeitet. Aktuell stellt das Unternehmen mit Felix Schmitt wieder einen jahrgangsbesten Lehrling des ersten Lehrjahres. Das freut Volker Baumgarten, der Obermeister der Zimmererinnung Fulda ist und mit gutem Beispiel vorangeht.

All dies sind Gründe, warum Volker und Otto Baumgarten zuversichtlich in die Zukunft blicken. Sie hoffen, dass die Konjunktur sich weiter erholt und sie auch den ein oder anderen Auftrag aus dem Konjunkturprogramm an Land ziehen können. Dann könnte der Umsatz, der im Jahr 2008 bei etwa sieben Millionen Euro lag, vielleicht noch gesteigert werden. (von Rainer Ickler)

» Konzentrierte Nachwuchsförderung durch Lehrwerkstatt

(12.02.2009) Baumgarten setzt auf innovative Weiterbildung der Auszubildenden. Weyhers. Absolutes Novum in der Region Fulda: Ganz in Eigeninitiative hat das Unternehmen Baumgarten in Weyhers eine eigene Lehrwerkstatt etabliert, die jetzt eingeweiht wurde.
weiter lesen
Baumgarten setzt auf innovative Weiterbildung

(12.02.2009) Weyhers. Absolutes Novum in der Region Fulda: Ganz in Eigeninitiative hat das Unternehmen Baumgarten in Weyhers eine eigene Lehrwerkstatt etabliert, die jetzt  eingeweiht wurde. Erklärtes Ziel von Volker Baumgarten und seinem Team ist es, den Auszubildenden ein breit gefächertes Angebot an Lehrinhalten nahe zu bringen, die weit über die traditionelle Zimmerer-Ausbildung hinausgehen. „In unserem Arbeitsalltag kristallisiert sich immer stärker heraus, dass wir als Komplettanbieter für den Hausbau gefragt sind. Deshalb ist es notwendig, dass sich unsere Auszubildenden nicht nur mit der Materie Holz auskennen, sondern beispielsweise auch mit den Materialien Glas oder Metall umgehen können. Wir halten es für ebenso wichtig, dass die jungen Leute einen PC-Führerschein hier bei uns absolvieren." Keine Frage, dass sich das Unternehmen diese Investition in die Zukunft gerne etwas kosten lässt. So wurden im ersten Schritt  8000 Euro investiert.  

Anlässlich der Einweihung waren Gäste der Lehrbauhalle vertreten, sowie Dr. Herbert Büttner von der Kreishandwerkerschaft Fulda. Dieser begrüßte die Etablierung der Lehrwerkstatt: „Wir werden uns schon bald in einer demographischen Entwicklung befinden, in der nicht mehr länger die Auszubildenden um eine Stelle kämpfen, sondern die Betriebe um die Azubis. Eine solche Lehrwerkstatt macht Baumgarten umso attraktiver für potenzielle Bewerber. Mit einem erfolgreichen „Employer Branding", was so viel wie Arbeitgebermarkenbildung bedeutet,  ist hier eine solide Chance für eine praxisnahe Ausbildung gegeben."

 

Federführend wird Martin Herget als Betreuer der Auszubildenden die Leitung der Lehrwerkstatt übernehmen:  „Die jungen Menschen sollen lernen, die Materialien und Werkzeuge, mit denen sie tagtäglich arbeiten, besser zu verstehen und einzusetzen."

Aus diesem Grund stellt die Firma Baumgarten den Auszubildenden einen kompletten Werkzeugsatz zur Verfügung. Theorie und Praxis sollen sich abwechseln: Neben der Unterweisung in Techniken wie Oberflächenbehandlung und Maschinenkunde, stehen auch flankierende Themen wie beispielsweise Ladungssicherung auf dem Weiterbildungsplan. Ebenfalls sind die Jugendlichen gefordert, eigene Werkstücke zu erstellen. Die aktuell fünf Auszubildenden haben bereits seit Start der Lehrwerkstatt  eine Holzbank für einen Kinderspielplatz gefertigt. Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass die Azubis bis zum Abschluss ihrer Ausbildung ein breites Spektrum an Fertigkeiten erlernt haben.

(Veröffentlicht in Fuldaer Zeitung, 12.02.2009)